Framerate erhöhen

Tweak your framerate

Aktuelle Hardware- oder Treiberänderungen

Wenn Sie einen neuen Computer, eine neue Grafikkarte oder einen neuen Monitor haben, einige Kabel austauschen, kürzlich Grafiktreiber aktualisiert oder Ihr Betriebssystem aktualisiert / neu installiert oder dieses Profil von einem anderen Computer kopiert haben, müssen Sie möglicherweise ein neues Fensterlayout erstellen. Die oben genannten Dinge können dazu führen, dass die internen Windows-Anzeigereferenzen “verschoben” werden und Ihr altes Fensterlayout versucht, auf einer physischen Anzeige angezeigt zu werden, die nicht mehr mit demselben internen virtuellen Port verbunden ist. Windows kann dies berücksichtigen, geht jedoch in der Regel zu Lasten von FPS.

Windows-Konfiguration

Ihr Energieprofil in Windows kann Ihre CPU drosseln. Die Auswahl des Leistungsprofils “High Performance” verbessert normalerweise die Bildfrequenz, wenn es nicht ausgewählt ist. Das Deaktivieren von Core Parking kann ebenfalls hilfreich sein. Weitere Informationen finden Sie unter Deaktivieren der CPU-Drosselung.

In-Game-Konfiguration

Dies mag ein wenig offensichtlich erscheinen, aber erhöhen oder deaktivieren Sie die FPS-Limit-Einstellung des Spiels, wenn es eine hat.

Deaktivieren Sie Anti-Aliasing / Multi-Sampling !: Anti-Aliasing hat wahrscheinlich erhebliche Auswirkungen auf die Leistung beim Multiboxing.

HINWEIS: WoW hat die Angewohnheit, nach einem Grafiktreiber-Update eine hohe Anti-Aliasing-Stufe einzustellen!

Vertikalsynchronisation deaktivieren: Die Vertikalsynchronisation (oder V-Sync, in EVE Online auch “Present Interval” genannt) soll die Rendergeschwindigkeit mit der Bildwiederholfrequenz Ihres Monitors synchronisieren. Beim Multiboxen kann das Deaktivieren von V-Sync die Framerate erheblich verbessern.
Ziehen Sie bei allen anderen Einstellungen eine hohe Leistung einer hohen Qualität vor.

Als letztes Mittel kann das Verringern der Spielauflösung auch die Framerate erheblich verbessern. Wenn sich die Auswahl einer Spielauflösung im Spiel nicht auf die tatsächliche Auflösung auswirkt, kann die tatsächliche Auflösung wahrscheinlich über Ihr Fensterlayout angepasst werden (siehe Abschnitt “Fensterlayout” unten).

 

ISBoxer Konfiguration

CPU-Strategie und FPS-Begrenzung

Die FPS-Begrenzung kann jederzeit über den CPU-Strategie-Assistenten angepasst werden. Durch Auswahl einer niedrigen Zahl für das Hintergrund-FPS-Limit kann die Gesamtleistung sowohl für CPU- als auch für GPU-Engpässe verbessert werden. Bei einigen Spielen wirkt sich dies negativ auf die Fähigkeit Ihrer Charaktere aus, sich automatisch zu folgen.

Für Multi-CPU- oder Multi-Core-CPUs, wie sie bei Multiboxen sehr beliebt sind, bietet der CPU-Strategie-Assistent einige verschiedene Einstellungen, die Sie ausprobieren können. In den meisten Fällen werden die Frameraten verbessert, wenn ISBoxer allen Spielinstanzen alle CPU-Kerne zuweist. In seltenen Fällen sollte Round-Robin für ältere Spiele verwendet werden, die keine Multi-Core-CPUs unterstützen.

Fensterlayout

Durch die Verwendung der Option 3D-Rendergröße im Fensterlayout-Assistenten kann die Spielauflösung durch das Fensterlayout erheblich reduziert werden (nützlich, wenn Ihre GPU nur wenige Kopien von Spielen mit einer Auflösung von 4 KB unterstützt).
Möglicherweise möchten Sie auch unterschiedliche Spielauflösungen für jede Instanz ausführen, z. 1 große normale Auflösung und mehrere kleinere Auflösungen. Dies kann durch Deaktivieren des sofortigen Austauschs während des Fensterlayout-Assistenten in einem der Layouts erreicht werden, in denen kleinere Fenster verwendet werden.
Wenn Sie über mehrere Grafikkarten (GPUs) verfügen, ist das Fensterlayout besonders wichtig. Einzelheiten finden Sie unter GPU-Verwaltung. Kurz gesagt, Sie müssen möglicherweise vermeiden, dass ISBoxer Fenster von einem Monitor (der von einer GPU mit Strom versorgt wird) auf einen anderen Monitor (der von einer anderen GPU mit Strom versorgt wird) wechselt. Dies kann mithilfe der Option Monitorübergreifender Austausch im Fensterlayout-Assistenten oder durch manuelles Konfigurieren eines Layouts erfolgen.
Wenn Sie unter Windows XP arbeiten (wirklich noch?) Und über mehrere Monitore verfügen, müssen Sie vermeiden, dass ISBoxer mithilfe der Option Monitorübergreifendes Austauschen im Fensterlayout-Assistenten Fenster von einem Monitor auf einen anderen austauscht.

 

Inkompatible Software

Es sind einige Softwareteile bekannt, die mit Inner Space / ISBoxer nicht gut funktionieren. Es gibt verschiedene Nebenwirkungen, auf die Sie achten müssen, z. B. schlechte Bildwiederholrate, Startprobleme oder die Inner Space-Konsole mit einem grauen Bildschirm.

Andere Software, die unten nicht aufgeführt ist, kann sich ebenfalls auf Ihr Multiboxing-Erlebnis auswirken. Der häufigste Faktor ist Software mit Overlay-Funktionalität.

Bekannte Software Probleme :

-Mumble: Deaktiviere die In-Game (Overlay) -Funktionen beim Multiboxen.-AMD PlayTV: Kommt als Teil von Raptr. Scheint das Problemkind zu sein. Wenn Sie es nicht verwenden, deinstallieren Sie es. Schalten Sie es für Multiboxing aus.
-AMD Raptr: Schalten Sie Raptr aus, während Sie mit mehreren Boxen arbeiten. Hinweis: Wenn Sie es deinstallieren möchten, wird es mit den AMD-Grafiktreibern installiert. Möglicherweise müssen Sie die Treiber deinstallieren und neu installieren, wobei Sie nicht auswählen müssen, Raptr zu installieren.
-Steam: Das Steam-Overlay im Spiel funktioniert möglicherweise nicht richtig.
-X-Fire: Deaktiviere die In-Game-Funktionen beim Multiboxen.
-Antivirus: Wenn Sie feststellen, dass die CPU-Zeit Ihres Antivirus beim Multiboxing zunimmt, sollten Sie InnerSpace.exe und Ihre ausführbare Spieldatei vom Echtzeit-Scan ausschließen. Trend Micro funktioniert derzeit nicht mit Inner Space und muss deinstalliert werden.
-Internetsicherheit: Es wurde festgestellt, dass McAfee Internet Security Ihre Bandbreite möglicherweise drosselt, wenn Multibox-Spiele fälschlicherweise als Bedrohung erkannt werden. Vermutlich machen die mehrfachen Verbindungen es ein bisschen süß. Versuchen Sie, einige Ausschlüsse festzulegen.
Sonic Suite (hauptsächlich auf Systemen mit ASUS-Hauptplatinen) führt zu Abstürzen und verhindert, dass Inner Space die Console / Patcher-Fenster anzeigt (es wird nur ein grauer Bildschirm angezeigt).
-GeForce Experience: Meistens harmlos. Beachten Sie jedoch, dass Ihre Spieleeinstellungen angepasst werden können, um die beste Qualität / Bildrate für Ihre Grafikkarte basierend auf den NVidia-Einstellungen zu erzielen. ABER diese Software weiß nicht, dass Sie Multiboxen betreiben. Die Einstellungen werden also angewendet Gilt nur für 1 Spielinstanz auf Ihrem Computer. Wenn Sie also 2 oder mehr ausführen, besteht eine gute Chance, dass Sie Ihre Grafikkarte überlasten. Verhindern Sie, dass GeForce Experience diese Spieleeinstellungen ändert, oder entfernen Sie sie.

Die Headset-Software von Razer Kraken / Man o War hat in letzter Zeit Probleme verursacht.

Identifizierung von Framerate-Engpässen

Der einschränkende Faktor für Ihre Leistung wird als Engpass/Bottleneck bezeichnet.

 

Wenn dieser Engpass ersetzt würde, könnte das gesamte System möglicherweise eine viel schnellere Leistung erbringen.

Framerate-Engpässe sind normalerweise entweder GPU (Grafikkarte), Prozessor (CPU) oder Arbeitsspeicher (System-RAM und Video-RAM). Engpässe dieser Art können zum Zeitpunkt des Leistungsproblems leicht identifiziert werden, indem die Auslastung (z. B. von 0% im Gebrauch bis 100% im Gebrauch) jedes dieser Hardware-Teile überprüft wird. Ihr Engpass wird zum Zeitpunkt Ihrer Leistungsprobleme “voll” sein (z. B. “Verzögerung”), während die Last der anderen aufgrund des Wartens auf den Engpass erheblich geringer sein kann.

Open Hardware Monitor und HWInfo sind kostenlose (Donateware-) Programme, die Informationen von vielen Sensoren auf Ihrem Computer abrufen können, einschließlich GPU- und VRAM-, CPU- und RAM-Lasten. Es gibt auch andere da draußen.

Laden Sie das Programm Ihrer Wahl herunter und führen Sie es aus (als Administrator oder möglicherweise kann es nicht auf alle Sensoren zugreifen). Es enthält eine relativ einfache Liste von Sensordaten wie Temperaturen, Geschwindigkeit und Belastung. Sobald der Hardwaremonitor ausgeführt wird, können Sie mit Multiboxing beginnen und alles tun, was Sie tun, wenn es für Ihren Geschmack zu langsam ist. Überprüfen Sie bei schlechter Leistung die Sensordaten, insbesondere die GPU-Auslastung, die CPU-Auslastung und die Speicherauslastung! Wenn Sie Hilfe benötigen, öffnen Sie das Menü Datei und wählen Sie “Bericht speichern …”, um einen Bericht zu speichern, den Sie per E-Mail oder in den Foren an uns senden können.

Je näher eine dieser drei Ressourcen (CPU, GPU, RAM) an der maximalen Auslastung (100% in Verwendung) liegt, desto wahrscheinlicher ist es, dass dies Ihr Engpass ist. Wenn beispielsweise der Arbeitsspeicher zu 100% (oder fast 100%) belegt ist, können Dinge, die leicht zugänglich sein sollten, stattdessen in den Speicher gestellt werden. Wenn Ihre GPU zu 100% ausreicht, werden die Frames so schnell wie möglich ausgepumpt. Durch Ändern der Einstellungen zur Verringerung der Qualität und / oder Auflösung oder durch ein GPU-Upgrade können möglicherweise die Frameraten verbessert werden. Wenn Ihre CPU zu 100% ausmacht, wirken sich die Einstellungen für Ihre CPU und nicht für die GPU stärker aus.

Wenn keine dieser drei Möglichkeiten nahezu ausgeschöpft ist, kann eine Änderung des Energieprofils (Windows), der CPU-Strategie (in ISBoxer), der FPS-Begrenzung (in ISBoxer und in einigen Spielen) oder der vertikalen Synchronisierung (im Spiel) genau das Richtige sein.

Abschließend wird von den Sensoren möglicherweise gemeldet, dass sie nicht in der Nähe ihres Maximalwerts sind. Möglicherweise überlasten Sie jedoch Ihre Hardware, während Sie gleichzeitig Ihr gesamtes Team ausführen. Sie sollten auch versuchen, einen oder mehrere Spieleclients herunterzufahren, um festzustellen, ob die Framerate steigt, oder einen Spieleclient nach dem anderen starten, während Sie Ihre Hardware überwachen, um zu sehen, was die Sensoren melden, wenn Sie die Belastung Ihres Computers langsam erhöhen.

 

Hardware-Upgrades

Als letzte Möglichkeit, oder wenn Sie lieber nur Ihr altes Stück aufrüsten möchten, gibt es immer die Option “Ausgefallene neue Hardware”.

Es gibt drei Hauptteile der Hardware, die sich auf die Gesamtbildrate auswirken können (siehe Abschnitt zu Engpässen). Hier einige allgemeine Ratschläge:

 

Grafikkarte (GPU): Grafikkarten-Upgrades haben größere Auswirkungen, wenn ein Upgrade von mehr als einer GPU-Generation oder ein Upgrade von einer Low-End- auf eine High-End-Grafikkarte durchgeführt wird. Wenn Sie überlegen, mehrere GPUs zu installieren, gehen Sie vorsichtig vor, da Sie erhebliche Leistungseinbußen vermeiden möchten (siehe GPU-Verwaltung). Mehr Video-RAM (VRAM) ist gut, hat jedoch normalerweise keine signifikanten Auswirkungen auf die Leistung, es sei denn, Ihr VRAM wird zu 100% verwendet und Ressourcen werden im langsameren System-RAM abgelegt.

Prozessor (CPU): Prozessor-Upgrades haben größere Auswirkungen, wenn die Anzahl der CPU-Kerne pro Spielinstanz auf 1 pro Instanz erhöht wird. Das Überschreiten von 1 pro Instanz ist für die meisten aktuellen Spiele normalerweise nicht vorteilhaft. Eine höhere Geschwindigkeit ist immer gut, kann aber beim Multiboxen keine Rolle spielen.

Arbeitsspeicher (RAM): Arbeitsspeicher-Upgrades haben normalerweise keine wesentlichen Auswirkungen auf Ihre Bildrate. Dies gilt nicht für den Fall, dass Ihnen der Arbeitsspeicher ausgeht. Vergewissern Sie sich daher, dass Sie mindestens über genügend Arbeitsspeicher verfügen, um nicht zu Ende zu gehen. Schnellere Speichertakte oder zusätzliche Speicherkanäle können in gewissem Maße hilfreich sein.
Darüber hinaus beeinflusst der Speicher (HDD oder SSD) die Ladezeiten, die manchmal mit der Bildrate zusammenhängen. Zum Beispiel, wie schnell das Spiel anfänglich geladen wird und wie schnell das Spiel während des Spielens zusätzliche Texturen aus dem Speicher in den Speicher laden kann. Ein Upgrade Ihres Speichers hilft Ihrer Bildrate nur während dieser Ladezeiten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*